Historie

Der heutige Großsportverein TuS Rot-Weiß Koblenz e.V. wurde am 14. Juni 1947 von den Mitgliedern der Koblenzer Traditionsvereine KTSC 1860, T.G. und VfL 06/07 als "Sportfreunde Rot-Weiß Koblenz" gegründet.

Auf Drängen der französischen Militärregierung und des Stadtamtes für Leibesübungen hin, die beide aus unterschiedlichen Motiven die Zusammenlegung möglichst vieler Sportarten anstrebten, kam es bereits im März 1947zu einer Vorbesprechung zwischen Vertretern der 1860er und der T.G.

Nach Erörterung der sportlichen und Finanziellen Verhältnisse kamen die Vertreter beider Vereine (1860er und T.G.) überein, im Gesamtinteresse des Sports einen Zusammenschluss vorzunehmenm. Bei der eigentlichen Gründungsversammlung am 14.Juni 1947 sprachen sich auch die Vorstandsmitglieder des Vfl 06/07 für eine Vereinigung aus.

Die Gründung der "Sportfreunde Rot-Weiß Koblenz" wurde zwar durch die zwei traditionsreichsten Koblenzer Turnvereine in die Wege geleitet, die Erwähnung des Turnens im Vereinsnamen blieb jedoch auf Geheiß der französischen Militär-Regierung untersagt, da dem Turnen ein nationalistisches Gedankengut unterstellt wurde.

Obwohl die Vereinsvertreter bei der französischen Militär-Regierung nur die Genehmigung für das Betreiben der Sportarten Fußball, Handball, Sommerspiele, Leichtathletik, Gymnastik und Schwimmen eingeholt hatten, wurden bereits in der Gründungsveranstaltung Vorstandspositionen für weitere Sportarten besetzt, deren Betreiben man in naher oder ferner Zukunft beabsichtigte.

Im April 1951 konnte bereits mit Bürgermeister Rummel das 1000. Mitglied begrüßt werden, eine Wunschziel das bereits, mit der Gründungsversammlung anvisiert wurde; mit 1000 Mitgliedern war Rot-Weiß Koblenz der größte Verein im Rheinland.

Mit Beendigung des Turnverbotes und der Gründung des Deutschen Turnerbundes wurde auf Beschluss der Jahreshauptversammlung vom März 1951 der Vereinsname in "Turn- und Sportfreunde Rot-Weiß Koblenz e.V." abgeändert.

Neben Turnen ergänzten nun Boxen, Fechten, Ski und Versehrtensport das bestehende Angebot. Anfang 1966 zählte der Verein bereits mehr als 2000 Mitglieder. Die stabile Entwicklung des Großvereins war möglich, weil nach dem frühen Tode des ersten Vorsitzenden Konrad Schäfer Rot-Weiß jeweils über längere Zeiträume angesehene Koblenzer Bürger an seiner Spitze hatte und hat.

1987 rangierten die Rot-Weißen mit 2168 Mitgliedern an dritter Stelle im Sportbund Rheinland.